VW-Edition Bible (2010)1 Thessalonians - 3. chapter - 1 Thessalonians - chapter 3

Výběr jazyka rozhraní:     

Velikost písma:   12345678910

Display settings Display settings

Výběr jazyka rozhraní:                    

Velikost písma:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10

Informace o Studijní on-line bibli (SOB) (CZ)

   Aplikace, kterou právě používáte, je biblický program Studijní on-line bible (dále jen SOB) verze 2. Jedná se prozatím o testovací verzi, která je oproti původní verzi postavena na HTML5, využívá JavaScriptovou knihovnu JQuery a framework Bootstrap. Nová verze přináší v některých ohledech zjednodušení, v některých ohledech je tomu naopak. Hlavní výhodou by měla být možnost využívání knihovny JQuery pro novou verzi tooltipů (ze kterých je nově možné kopírovat jejich obsah, případně kliknout na aktivní odkazy na nich). V nové verzi by zobrazení překladů i vyhledávek mělo vypadat "profesionálněji", k dispozici by měly být navíc např. informace o modulech apod. Přehrávač namluvených překladů je nyní postaven na technologii HTML5, tzn., že již ke svému provozu nepotřebuje podporu Flash playeru (který již oficiálně např. pro platformu Android není k dispozici, a u kterého se počítá s postupným všeobecným útlumem).

© 2011-2100
 

 

Information about the "Online Bible Study" (SOB) (EN)

   Application you're using is a biblical program Online Bible Study (SOB), version Nr. 2. This is yet a testing release, which is (compared to the previous version) based on HTML5, uses JQuery JavaScript library and Bootstrap framework. The new version brings in some aspects simplifications. The major advantage should be the possibility of using JQuery for the new version tooltips (from which it is now possible to copy their content, or click on active hyperlinks). In the new version are also available informations about the modules and the like. The player of the narrated translations is now HTML5 powered (he does not need Flash player). I hope, that the new features will be gradually added.

 

 

 

Kontakt

(kontaktné informácie - contact info - Kontaktinformationen - контактная информация - informacje kontaktowe - información de contacto - πληροφορίες επικοινωνίας)

 

Diviš Libor
URL: www.obohu.cz
E-mail: infoobohu.cz
Skype: libordivis

 

 

 

VW-Edition Bible (2010)

... no information about this module ...

 

Guestbook

 

 

Guestbook



 

 



Ani Gallert   (4.7.2018 - 16:24)
E-mail: cactus.gomeragmail.com
Vielen, vielen Dank für diese Seite (und dass wir sie kostenfrei nutzen können)! Sie ist sehr gut gemacht und eröffnet beim Bibelstudium völlig neue Einblicke! Eine dringende Frage habe ich zur Adolf Ernst Knoch Bibel - die Begriffe, die kursiv und hell in den Versen dargestellt sind - bedeuteten diese, die Worte wurden von Knoch hinzugefügt, weil im Original nicht mehr erhalten? Oder wie ist das zu verstehen? Vielen Dank und Gottes Segen, Ani

Hallo, Ani. Kursiv und hell - das sind die Worte, die nicht im Originaltext sind, aber sie sind wichtig für das richtige Verständnis. Sie können es im VERGLEICHS-MODUS gut sehen. Schauen Sie sich zum Beispiel das Münchener Neues Testament an...     Libor

Andreas Boldt   (27.2.2018 - 05:41)
E-mail: andyp1gmx.net
Ich habe diese Seite gefunden um einfach Bibel online zu benutzen in verschiedenen Sprachen - ich bin überzeugt das Gott sein Wort bewahrt hat in allen Sprachen. Und weiß bis zum Ende hin wird sein Wort leuchten. "Denn mein Wort wird nicht leer zu mir zurückkehren..." - Gottes Segen für die segensreiche Arbeit die ihr tut. Leider kann ich kein Tscheschisch aber habe auch Bekannte in der Slowakei und bin Euch sehr verbunden im Sinne des Protestantismus. Ich benutze die Bibel jeden Tag. Andreas Boldt

Ich danke Ihnen, Andreas. Diese Anwendung ist viel mehr als nur eine Online-Bibel. Versuchen Sie bitte herauszufinden, welche Optionen und Funktionen SOB anbietet... (Anleitung) Libor

Juraj Kaličiak   (5.2.2018 - 11:06)
E-mail: juro.kaliciakgmail.com
Nech Vám pán odplatí Jeho spôsobom, toto je nejlepšia verzia práce s Božím slovom. Vyhladávanie, režim porovnávania sú skvelé. Pracujem s touto stránkou už celé roky a cítim povinnosť povzbudiť autorov, že je toto určite požehnaná práca. Veľa to používam aj na mobile, ako rýchlu online bibliu. Oceňujem odvahu vydania prekladu Jozefa Roháčka v edícii Dušana Seberíniho s doslovným prekladom Božieho mena. Výborná je možnosť porovnania s gréckymi originál textami so strongovými číslami. Buďte požehnaní bratia. Juraj

Vďaka Juraj. Je príjemné počuť, že tento biblický program používate už dlhší čas, a že ste s ním spokojný. Snažím sa SOB stále vylepšovať. Nie sú žiadni autori - je iba jeden amatér, ktorý chce (okrem bežných funkcií biblických programov) najmä sprístupniť originálny text biblie pre všetkých - aj bez znalosti biblických jazykov. Libor

John Builer   (30.1.2018 - 07:07)
E-mail: Johnbuilercontbay.com
Ganz, ganz grosse Klasse, diese Seite, besser, als alles andere!!! Vielen Dank!!! Bitte machen Sie so weiter!!! Danke! Regards, John Builer

Danke, ich schätze es wirklich ...

Zdeněk Staněk   (27.12.2017 - 15:34)
E-mail: zdenek.stanekwhitepaper.bluefile.cz
WLC 5M 6:4 v prvním slově chybí souhláska ajin a v posledním slově dálet. Díval jsem se do jiných zpracování textu WLC a tam jsou.

OK. Upravil jsem text podle textu Tanachu.

Vladimir Bartoš   (23.11.2017 - 23:15)
E-mail: bartos.vlemail.cz
Tyto stránky jsem objevil náhodou, když jsem hledal on line čtení Bible. Jsem úplně nadšený z toho, jaké jsou zde možností a chci za to poděkovat!!

Jsem rád, že Vás tento on-line biblický program tolik zaujal. Věřím, že se to ještě zlepší, když si prostudujete návod, případně novinky na Facebooku :-)

Libor Diviš   (14.10.2016 - 08:02)
Vítejte v knize hostů. Sem můžete vkládat své komentáře k nové verzi SOB (Studijní on-line bible). Jen bych Vás chtěl poprosit, abyste si předtím prostudovali návod k tomuto biblickému programu.

Welcome. Here you can write your comments relating to this new version of the online biblical program SOB (Online Bible Study) - your assessment, proposals, error notices etc.

 

 

   

VW-Edition Bible (2010)


1Therefore, when we could no longer endure it, we were pleased to be left in Athens alone,2and sent Timothy, our brother and minister of God, and our fellow laborer in the gospel of Christ, to establish you and encourage you concerning your faith,3that no one should be disturbed by these afflictions; for you yourselves know that we are appointed to this.4For, in fact, we told you before when we were with you that we were about to suffer affliction, just as it happened, and you know.5For this reason, when I could no longer endure it, I sent to know your faith, lest somehow the tempter had tempted you, and our labor should be in vain. 6But now that Timothy has come to us from you, and brought us good news of your faith and love, and that you always have good remembrance of us, greatly desiring to see us, as we also desire to see you; 7therefore, brethren, in all our affliction and distress we were encouraged concerning you regarding your faith.8For now we live, if you stand fast in the Lord.9For what thanks can we render to God for you, for all the joy with which we rejoice for your sake before our God,10night and day praying exceedingly that we may see your face and complete what is lacking in your faith?11Now may our God and Father Himself, and our Lord Jesus Christ, direct our way to you.12And may the Lord make you increase and abound in love to one another and to all, just as we do to you,13so that He may establish your hearts blameless in holiness before our God and Father at the coming of our Lord Jesus Christ with all His saints.


Carl Heinrich Riegers - Comments (GER)
Der Apostel bezeugt den Thessalonichern sein Verlangen, sie wieder selbst zu sehen, und da er dieses nicht in Stand setzen konnte, inzwischen seine Bemühung, gründliche Nachricht von ihnen einzuziehen, und darüber lieber des Timothei eine zeitlang zu entbehren. Es empfindet es wohl auch ein leiblicher Vater, wie Jakob, wenn er sein muß als einer, der seiner Kinder beraubt ist; doch gibt keine Gemeinschaft so eine liebevolle Sehnsucht zusammen, als die Gemeinschaft am Evangelio, und die Begierde, Anderen zum Heil förderlich zu sein. Die Liebe im Geist(Kol. 1, 8), geht zwar fort, wenn man einander auch nicht von Angesicht sieht, doch bedarf sie zuweilen auch einer Ermunterung durch persönlichen Anblick. Bei unserer jetzigen Einrichtung weiß man es nicht so zu schätzen, was das für eine Wohltat war, persönlich zusammen zu kommen und sich über dem gemeinschaftlichen Glauben zu stärken. Dergleichen Versicherungen, als der Apostel hier tut, können freilich auch zu Schmeichelworten mißbraucht werden. Aber bei ihm war es ein Verlangen in Christo(Phil. 1, 8), und auch die Erklärung davon würde er nicht getan haben, wo sie nicht Christus in ihm gewirkt hätte. Von dem benachbarten Beroen aus hätte es noch leicht geschehen können, daß Paulus nach Thessalonich gekommen wäre, aber da die Verfolger ihn auch dort wegverdrungen, so fiel damit die Hoffnung weg, die Thessalonicher so bald von Angesicht zu sehen. Darum schreibt der Apostel die Hindernis demSatanas zu. Das muß ein Streiter JEsu Christi nie vergessen, daß er mit dem Evangelio JEsu Christi gegen den Fürsten der Welt zu Felde liegt; auch wenn es irgendwo ein gutes Ansehen hat, so darf man rechnen: Satanas wird nicht feiern. Als zur Zeit der übergabe der Augsburgischen Konfession der Kaiser und manche Große in der Welt so viel bessere Meinung vom Evangelio bekamen und äußerten, so wollten manche der Anwesenden in Augsburg zu viel darauf bauen; der liebe Luther aber schrieb ihnen zurück: " Ich glaub ja alles Gute vom Kaiser; aber ob er so viel tausend Reizungen des Teufels wider das Evangelium wird widerstehen können, das ist eine andere Frage." Auch die Worte:Hoffnung, Freude und Krone des Ruhms , häuft er nicht vergeblich auf einander. Denn ihr gegenwärtiger Stand im Glauben gereichte ihm zurFreude(2.Joh. 4 und 3.Joh. 4); wegen ihrem weiteren Bestehen in der Wahrheit waren sie seineHoffnung , und gegen so viel Lästerungen, womit sie über ihrer Gemeinschaft am Evangelio beiderseits bedeckt wurden, sieht er sie als eineKrone des Ruhms an. Alles aber muß aus der Gemeinschaft mit unserem HErrn JEsu Christo hergeleitet, und auf dieselbe zurückgeführt werden; und die Offenbarung und Entsiegelung Alles dessen, was uns damit beigelegt ist, bleibt auf dieZukunft des HErrn ausgesetzt; doch scheint diese im Evangelio so nahe herein, daß sie uns schon für jeden Schritt viel Fußes Leuchte gewährt. Die Frage:seid nicht auch Ihr es? läßt in alleweg auch für Andere Raum (z. B .Phil. 2, 16 und 4, 1) . Die Versicherung aber: ihr seid ja, gibt ihnen vollen Grund der Zuversicht und Beruhigung. Athen war ein Platz, wo einem Paulus die Unterstützung von Timotheus wohl gekommen wäre; doch wollte er denselben lieber entbehren, als den Thessalonichern etwas abgehen lassen. Unter derVersuchung der Trübsalen , heißt es sonst,werde man müde , verdrossen, traurig zc., aber man kann auchweich werden , es können sich nämlich darunter auch Wege und Mittel anbieten, wie man dem Kreuz Christi ausweichen, und der Trübsalen weniger haben könnte. Gegenüber dergleichen Stimmen und Beispielen bedarf man einStärken im Glauben , einErmahnen und Zuspruch, daß wir dazu gesetzt seien, und Trübsalen solcher Art ein Siegel unserer Erwählung abgeben(Kap. 1, 4). Es ist freilich beschwerlich, den Satan und seinen Anhang zum Feind haben, aber es ist weit besser, als ihres Teils sein; lieber zum Leiden in der Zeit, als zum Zorn gesetzt sein (Kap. 5, 9). Euch ist gegeben zu leiden , ist so eine große Gabe, als: euch ist gegeben zu glauben. O GOtt, befestige nur den Sinn Deiner Knechte gegen alles Weichwerden, wie Du Deine Knechte stark gemacht hast! (Jer. 1, 818). In demZuvorsagen und Zuvorwissen liegt schon viel Bewahrung vor dem ärgernis des Kreuzes(Joh. 16, 1). Vom Unterliegen in der Versuchung wäre zwar der Schade zunächst der Thessalonicher gewesen, aber Pauli teilnehmende Liebe hätte es sich doch auch zum empfindlichsten Verlust angerechnet.

(6-13) - Der Apostel bezeugt, zu welchem Trost und Freude es ihm gereicht habe, was Timotheus für gute Nachricht von ihnen gebracht, und empfiehlt deswegen sein Verlangen, zu ihnen zu kommen, dem großen GOtt zu gesegneter Förderung, und schließt diese Materie mit herzlichem Wunsch um reichliche Vermehrung der göttlichen Gnade in ihnen. Diesem nach hat der Apostel den vorhabenden Brief gleich nach Timotheus Rückkunft geschrieben, woraus sich denn die frische Freude und die zarteste Liebesbewegung, die darin beständig herrscht, beurteilen läßt. Glaube und Liebe machte den Hauptstamm an dem Gewächs der Gerechtigkeit bei den Thessalonichern aus. Angedenken an ihn und Verlangen nach ihm sieht der Apostel doch auch für gute Triebe an, und als Beweis von dem Wert, den sie auf das Evangelium uns also auch auf wackere Arbeiter an demselben legten. Wohl dem, dem GOttes Ehre und Anderer Heil so am Herzen liegt, daß ihm Anderer Glaube ein wahrer Trost ist, und er der etwa darüber oder auch sonst zu erduldenden Trübsale vergessen kann. O was muß in Paulus Herzen für eine Liebe zu den Schafen gewesen sein, daß ihn gute Botschaft von ihnen so lebendig machen konnte. Wie Manchem muß JEsus, der Lebendige, auch in diesem Betracht das Urteil in das Gewissen schreiben: du hast den Namen, daß du lebest, und bist tot, und unempfindlich gegen Alles, was dich in Freude oder Bekümmernis setzen könnte und sollte. Wie genau aber der Apostel in dieser zarten Sache vor der Gefahr, sich selbst zu gefallen, und vor der Versuchung, Anderen schön zu tun, bewahrt worden sei, sieht man daraus, daß er Alles GOtt und seinem verliehenen Gedeihen zuschreibt und die Herzen und Gedanken vor Dem zusammenfaßt. Daß es an der Thessalonicher Glauben noch etwas zu erstatten geben konnte, das ist bei dem schnellen Abbrechen von ihnen, wozu Paulus genötigt wurde, gar nicht zu verwundern; darüber konnten wohl auch in der Nacht seine Augen gehalten werden, daß sie wachten, und er also mit GOtt, seinem Vater, und seinem HErrn JEsu Christo zu reden hatte. Und in der Erinnerung an dies sein Flehen vor dem Vater im Verborgenen flossen dann auch in den Brief selbst einige dergleichen Wünsche ein, wie sonst auch in den beiden Briefen an diese lieben Thessalonicher mehrmals vorkommt(1.Thess. 5, 23 ; 2.Thess. 1, 11 ; 2, 16 ; 3, 5 ; 3, 26). Das Recht im Aussenden der Arbeiter und im Richten ihrer Wege hat sich GOtt und unser HErr JEsus Christus nicht vergeben; so verdeckt es auch in jetziger Zeit geführt wird. übrigens aber gehe es mit dem Vorhaben, euch zu sehen, wie es wolle; so ist inzwischen Fürbitte Ersatz für die Gegenwart, und GOtt kann überschwenglich tun. Seinen Absicht reicht ja hinaus bis auf die Zukunft unseres HErrn JEsu Christi und unser unsträfliches Dargestelltwerden im Licht derselben. Doch schließt das Alles ein, woran sich die Gnade und derselben Geschäft an uns und den gesamten Heiligen GOttes alsdann verherrlichen will. O wer versteht genug, auf diesen unerforschlichen Reichtum Christi zu beten, und aus dieser Fülle zu nehmen?


Display settings Display settings
/ / 0.021 s.
SOB - version for mobiles, PDA, .. | SOB - the old version