English-Greek Lexicon IPD - Римлянам - 16. глава

Výběr jazyka rozhraní:     

Velikost písma:   12345678910

Display settings Display settings

Výběr jazyka rozhraní:                    

Velikost písma:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10

Informace o Studijní on-line bibli (SOB) (CZ)

   Aplikace, kterou právě používáte, je biblický program Studijní on-line bible (dále jen SOB) verze 2. Jedná se prozatím o testovací verzi, která je oproti původní verzi postavena na HTML5, využívá JavaScriptovou knihovnu JQuery a framework Bootstrap. Nová verze přináší v některých ohledech zjednodušení, v některých ohledech je tomu naopak. Hlavní výhodou by měla být možnost využívání knihovny JQuery pro novou verzi tooltipů (ze kterých je nově možné kopírovat jejich obsah, případně kliknout na aktivní odkazy na nich). V nové verzi by zobrazení překladů i vyhledávek mělo vypadat "profesionálněji", k dispozici by měly být navíc např. informace o modulech apod. Přehrávač namluvených překladů je nyní postaven na technologii HTML5, tzn., že již ke svému provozu nepotřebuje podporu Flash playeru (který již oficiálně např. pro platformu Android není k dispozici, a u kterého se počítá s postupným všeobecným útlumem).

© 2011-2100
 

 

Information about the "Online Bible Study" (SOB) (EN)

   Application you're using is a biblical program Online Bible Study (SOB), version Nr. 2. This is yet a testing release, which is (compared to the previous version) based on HTML5, uses JQuery JavaScript library and Bootstrap framework. The new version brings in some aspects simplifications. The major advantage should be the possibility of using JQuery for the new version tooltips (from which it is now possible to copy their content, or click on active hyperlinks). In the new version are also available informations about the modules and the like. The player of the narrated translations is now HTML5 powered (he does not need Flash player). I hope, that the new features will be gradually added.

 

 

 

Kontakt

(kontaktné informácie - contact info - Kontaktinformationen - контактная информация - informacje kontaktowe - información de contacto - πληροφορίες επικοινωνίας)

 

Diviš Libor
URL: www.obohu.cz
E-mail: infoobohu.cz
Skype: libordivis

 

 

 

English-Greek Lexicon IPD

... Информация об этом модулю отсутствует ...

 

Гостевая книга



 

 



Carola Teach   (14.6.2022 - 19:43)
E-mail: carola24681gmail.com
Hallo Libor Vielen Dank für den Hinweis. Die kroatische Bibel reicht. Soweit ich eine Freundin verstand, ist bosnisch und kroatisch das gleiche und serbisch ähnlich, war ja früher auch ein Land, Jugoslawien , nur das eben da zwischen islamischen und traditionell christlichen Streit von aussen reingebracht und geschürrt wurde. Ich leite die kroatische Bibelsuche gleich weiter Einige können lesen, einige nicht und so ist das Super installiert, das man die Bibel auch auf Audio stellen kann. Toll ist es, das auch die Nafterli Herz Tur-Sinai Bibel in deutsch dabei ist, denn da finde ich vieles, speziell Psalm 91 als Beispiel authentischer formuliert, als in allen anderen deutschen Bibeln. Das jüdische Neue Testament von David H. Stern habe ich auch, aber die Nafterli Herz Tur-Sinai Bibel ist mir persönlich sehr wichtig. Vielen Dank Libor für diese kompakte Internet Webseiten- Arbeit für den Herrn, uns sein noch besser studieren und weiter geben zu können Shalom .

CarolaTeach   (14.6.2022 - 12:32)
E-mail: carola24681gmail.com
Wer hat diese Seite ermöglicht und wer wartet diese Seiteund bezahlt die Website Kosten ? Mit dieser Website dient ihr Gott dem Vater zum Bau der Gemeinde Gottes. Und wir wurden im Buch Korinther aufgerufen, da wo wir genährt werden, auch zu unterstützen. Ich bitte den Admin dieser Seite, mir per email die Kontonummer mitzuteilen, dass ich mit Gaben mtl.segnen kann und nicht nur fromme Sprüche loslasse, denn seit kurzem bekam ich den Link dieser Seite und arbeite sehr gerne auf dieser Seite und gebe den Link weiter. Bitte das sich der Webseitengründer meldet. Danke.

Herzlichen Dank für Ihr Angebot. Aber ich brauche Ihre Hilfe nicht, ich leide nicht an Mangel :-) Wenn Sie helfen möchten, helfen Sie bitte jemandem in Ihrer Nähe.    Libor

Carola Teach   (14.6.2022 - 12:12)
E-mail: carola24681gmail.com
Vielen Dank für diese Möglichkeit Bibel-Ausgaben vergleichen zu können. Eine sehr gut aufgebaute Strukturierung und sehr bedien- freundlich. Ich hätte eine Bittende Frage. Habt Ihr auch die bosnische Bibel oder besteht da Möglichkeit, auch für Bosnieer, Kroaten, Serben die bosnische Bibel hier zu hinterlegen. Ich habe seit 2015 sehr viel Kontakt zu Bosnierer , Kroaten, Serben und Albanern Kosovo und muß Bibelstellen immer auf google übersetzen, um ihnen die Bibel näher zu bringen, was sie dankbar annehmen, aber bei Google habe ich nie die Sicherheit, dass die Übersetzung gut geprüft ist. Kommen auch Bibeln als bosnisch - und albanische Bibeln hinzu ? Danke

Außer der bosnischen Bibel ist alles, was benötigt wird, bereits hier in der SOB (Studien Online Bible) enthalten. Diese Übersetzungen sind im Abschnitt "Andere europäische Übersetzungen" zu finden. Serbische Bibel (Kyrillisch), Serbische Bibel (Đuro Daničić, Vuk Karadžić - 1865), Albanian Bibel und Kroatische Bibel. Sie können die bosnische Bibel im PDF-Format HIER herunterladen.    Libor

Joe   (4.3.2021 - 17:49)
E-mail: joe.jace.mail.de
Hallo und vielen Dank für die hilfreiche Suchfunktion bei den hebräischen Bibeln – ich benutze sie seit Jahren zur Überprüfung der masoretischen Zählungen von Wortpaaren. Ein Schreibfehler am Ende von Josua 11,16 (Elberfelder 1905) "und das ebirge Israel und seine Niederung", es müsste heißen "und das Gebirge Israel und seine Niederung". Grüße aus Zittau / Sachsen

Danke. Natürlich hast du recht - ich habe es bereits behoben.    Libor

Josef   (4.2.2021 - 15:51)
E-mail: pepas74seznam.cz
Tak tohle mě velmi potěšilo. Je to dobře ovladatelné na rozdíl od jiných zdrojů. Děkuji moc! :)

Lukáš   (24.11.2020 - 10:02)
E-mail: lukasnemecek536gmail.com
Chyba v textu Kat. lit. překlad. Zjevení 11, 10. protože tito dva poroci jim způsobili hodně trápení.

Zdeněk Staněk   (22.8.2020 - 14:36)
E-mail: zdenek.stanekwhitepaper.bluefile.cz
Chybí 'ě': http://obohu.cz/csp.php?k=2Te&kap=3&v=4

Vskutku. Již jsem to opravil.    Libor

Ani Gallert   (4.7.2018 - 16:24)
E-mail: cactus.gomeragmail.com
Vielen, vielen Dank für diese Seite (und dass wir sie kostenfrei nutzen können)! Sie ist sehr gut gemacht und eröffnet beim Bibelstudium völlig neue Einblicke! Eine dringende Frage habe ich zur Adolf Ernst Knoch Bibel - die Begriffe, die kursiv und hell in den Versen dargestellt sind - bedeuteten diese, die Worte wurden von Knoch hinzugefügt, weil im Original nicht mehr erhalten? Oder wie ist das zu verstehen? Vielen Dank und Gottes Segen, Ani

Hallo, Ani. Kursiv und hell - das sind die Worte, die nicht im Originaltext sind, aber sie sind wichtig für das richtige Verständnis. Sie können es im VERGLEICHS-MODUS gut sehen. Schauen Sie sich zum Beispiel das Münchener Neues Testament an...     Libor

Andreas Boldt   (27.2.2018 - 05:41)
E-mail: andyp1gmx.net
Ich habe diese Seite gefunden um einfach Bibel online zu benutzen in verschiedenen Sprachen - ich bin überzeugt das Gott sein Wort bewahrt hat in allen Sprachen. Und weiß bis zum Ende hin wird sein Wort leuchten. "Denn mein Wort wird nicht leer zu mir zurückkehren..." - Gottes Segen für die segensreiche Arbeit die ihr tut. Leider kann ich kein Tscheschisch aber habe auch Bekannte in der Slowakei und bin Euch sehr verbunden im Sinne des Protestantismus. Ich benutze die Bibel jeden Tag. Andreas Boldt

Ich danke Ihnen, Andreas. Diese Anwendung ist viel mehr als nur eine Online-Bibel. Versuchen Sie bitte herauszufinden, welche Optionen und Funktionen SOB anbietet... (Anleitung) Libor

Juraj Kaličiak   (5.2.2018 - 11:06)
E-mail: juro.kaliciakgmail.com
Nech Vám pán odplatí Jeho spôsobom, toto je nejlepšia verzia práce s Božím slovom. Vyhladávanie, režim porovnávania sú skvelé. Pracujem s touto stránkou už celé roky a cítim povinnosť povzbudiť autorov, že je toto určite požehnaná práca. Veľa to používam aj na mobile, ako rýchlu online bibliu. Oceňujem odvahu vydania prekladu Jozefa Roháčka v edícii Dušana Seberíniho s doslovným prekladom Božieho mena. Výborná je možnosť porovnania s gréckymi originál textami so strongovými číslami. Buďte požehnaní bratia. Juraj

Vďaka Juraj. Je príjemné počuť, že tento biblický program používate už dlhší čas, a že ste s ním spokojný. Snažím sa SOB stále vylepšovať. Nie sú žiadni autori - je iba jeden amatér, ktorý chce (okrem bežných funkcií biblických programov) najmä sprístupniť originálny text biblie pre všetkých - aj bez znalosti biblických jazykov. Libor

John Builer   (30.1.2018 - 07:07)
E-mail: Johnbuilercontbay.com
Ganz, ganz grosse Klasse, diese Seite, besser, als alles andere!!! Vielen Dank!!! Bitte machen Sie so weiter!!! Danke! Regards, John Builer

Danke, ich schätze es wirklich ...

Zdeněk Staněk   (27.12.2017 - 15:34)
E-mail: zdenek.stanekwhitepaper.bluefile.cz
WLC 5M 6:4 v prvním slově chybí souhláska ajin a v posledním slově dálet. Díval jsem se do jiných zpracování textu WLC a tam jsou.

OK. Upravil jsem text podle textu Tanachu.

Vladimir Bartoš   (23.11.2017 - 23:15)
E-mail: bartos.vlemail.cz
Tyto stránky jsem objevil náhodou, když jsem hledal on line čtení Bible. Jsem úplně nadšený z toho, jaké jsou zde možností a chci za to poděkovat!!

Jsem rád, že Vás tento on-line biblický program tolik zaujal. Věřím, že se to ještě zlepší, když si prostudujete návod, případně novinky na Facebooku :-)

Libor Diviš   (14.10.2016 - 08:02)
Vítejte v knize hostů. Sem můžete vkládat své komentáře k nové verzi SOB (Studijní on-line bible). Jen bych Vás chtěl poprosit, abyste si předtím prostudovali návod k tomuto biblickému programu.

Welcome. Here you can write your comments relating to this new version of the online biblical program SOB (Online Bible Study) - your assessment, proposals, error notices etc.

 

 

   

English-Greek Lexicon IPD
(Theological Dictionary of the New Testament)





Карл Генрих Риегерс - нем. комментарии
(1-16) - Eine Erklärung oder vielmehr kräftige Erweisung von unserem Glaubens =Artikel: ich glaube an die Gemeinschaft der Heiligen, in welchem nahen Herzen =Anteil sich der Apostel selbst antreffen läßt, und in welche teilnehmende Liebe er auch Andere zu verbinden sucht. Diese vielen Namen sollen uns in diesem apostolischen Brief nicht unnützlich vorkommen. Hat sie doch GOtt gewürdigt, in sein Buch zu schreiben (Phil. 4, 3), warum sollten sie nicht auch hier Platz haben? Mit der Freude im Himmel widerlegt der Heiland dort der Pharisäer Murren. Und mit diesem, hier nach des Heilands treuen Hirten = Sinn eingerichteten namentlichen Verzeichnis seiner Schafe sollen auch wir unser ungläubiges, liebloses, auf den Nächsten unbedachtsames, auf die niedrigen Wege im Reich GOttes unverständiges Wesen brechen, und uns in dem weichen, auf alle gliedliche Handreichung begierigen, demütigen Liebes = Sinn schmelzen lassen, der unseren Vorgängern so wohl bekommen ist. O hätte man so fortgemacht in der Kirchengeschichte, und das reich GOttes in der Kraft auch so in einzelnen Gläubigen erkannt, und zum gesegneten Angedenken aufbehalten! Hätte man nicht in folgenden Zeiten, sonderlich von Rom aus, so viel bösen Unterschied gemacht, so viel Ansehen der Person gespielt, und zuerst den gesamten Lehrstand, und endlich aus demselben ein einiges Haupt so hoch erhoben, daß darüber der Gnade in den übrigen Gliedern und ihres Geschäfts vergessen wurde, so richteten sich die Namen in der Kirchengeschichte auch mehr nach den im Himmel angeschriebenen Namen. Auch die Empfehlungs = Schreiben, dergleichen hier Paulus etwas für die bewährte Phöbe einfließen läßt, haben über dem nachmaligen Mißbrauch viel von ihrem Zutrauen verloren. Doch kann man nicht im Unmut Alles wegwerfen, sondern muß sich auch unter diese Kirchen = Not beugen. Dergleichen bewährte Frauens =Personen konnten bei Kranken ihres Geschlechts und auch bei Taufen der Erwachsenen und solcherlei Vorfällen manchen Dienst tun, wenn sie schon nicht öffentlich zu lehren hatten. Solcher Dienst war nun damals nicht eben mit einer Besoldung verknüpft, sondern erforderte vielmehr oft Aufwand vom eigenen vermögen bei der Aufnahme dürftiger oder reisender Personen. Dergleichen Wohltaten der Phöbe waren nun nicht eben auf die in Rom sich jetzt aufhaltenden Christen geflossen. Aber nach der Gemeinschaft der heiligen sollten sie sich doch eine Freude daraus machen, dafür einige Wiedervergeltung tun zu können. Der Umgang der Gläubigen mit einander hat seine eigenen Geziemlichkeiten, und durch dieselben auch seine Verwahrung, sonderlich bei dem Unterschied des Geschlechts. Wie denn auch Paulus unter den hier überschriebenen Grüßen nicht nur Lieb übt, sondern auch unterschiedene Leutseligkeit, oder schickliche Art sich zu äußern, Dankbarkeit und Achtung beweist, auch Manches gute Exempel dadurch im Angedenken erhält. Die Schrift verschweigt nicht, was ein Jeder im Dienst des HErrn getan und erlitten hat: sie lobt aber auch Keinen so, daß es zur Erhebung Anlaß geben könnte; sondern wendet immer wieder Alles auf unseren Beruf in die Gnade Christi, aus welchem auch Alles erwächst. Wenn es heißt: die Gemeinde in ihrem Haus; so ist das zwar nach Beschaffenheit der damaligen Zeit geredet, da sich die Christen mit ihren Versammlungen in Häuser verteilen mußten. Aber noch jetzt kann und muß dem Christentum in Häusern vorgearbeitet und fortgeholfen werden. - Erstlinge und Andere, die vor ihm in Christo gewesen seien, zeichnet der Apostel auch aus; wie er den auch sonst sich selbst erniedrigt hat mit dem Angedenken, was er für ein Spätling, ja unzeitige Geburt sei. Der Rufus mag vermutlich des Simon von Kyrene sein Sohn gewesen sein, der dem HErrn sein Kreuz nach Golgatha nachtrug. Bei so vielen mit Namen Genannten mußten es sich doch auch die übrigen Heiligen gefallen lassen, daß ihrer nicht namentlich gedacht wurde, sondern sie unter dem allgemeinen Namen der heiligen zusammengefaßt wurden. In der Gemeinschaft der Heiligen soll man sich freilich nicht weigern, sich zum Niedrigsten herabzuhalten, und ohne Ansehen der Person an Jedem das schätzen, was Christus ihm gegeben hat. Aber Jeder muß sich auch des Anderen Lieb unwert achten können, mithin nicht anmaßlich zu viel verlangen, nicht zu scharf auf die Gleichheit in Allem sehen; sondern auch wo er meinte übergangen worden zu sein, es in das menschliche Unvermögen zu rechnen, daß es nicht überall so treffen kann, und nicht eben eine nachteilige Sache herausgrübeln.

(17-24) - Nach dem lieblichen Geruch von der Gemeinschaft der Heiligen findet der Apostel noch nötig, eine Warnung und Ermahnung hinzuzutun, woraus man sieht, daß man sich auch bei der Gemeinschaft der Heiligen nicht auf lauter Ergötzen an einander, sondern auch auf Not und Verwarnung und Verwahrung gefaßt machen muß. Die ganze Ermahnung geht darauf, daß man neben der eigenen Redlichkeit auch weise Vorsicht gebrauche, damit man von Andern nicht Schaden nehme. Man richtet Zertrennung an, wenn man das Gute nicht schicklich, sondern aus eigenen Absichten und mit fleischlichen Waffen verteidigt, mit welchen die Anderen nicht anstehen können. Man richtet ärgernis an, wenn man wirkliches Böses und Falsches einführen, und daneben die Lehren zwar stehen lassen will, aber doch das Herz sonst verteilt und den Glauben schwächt. Dabei soll dann Keiner so verwegen sein und denken: ich kann mich wohl einlassen, ich werde nicht zu weit gehen. Die Weisheit von oben ist auf das Erste keusch, und Keuschheit läßt uns nicht überall anbeißen, und unseren Vorwitz büßen. Sondern sie lehrt uns für die einmal erkannte und erfahrene Kraft der Wahrheit danken, und vom übrigen weichen. Es ist nichts Bedenklicheres, als wenn man statt eines gründlichen und ruhigen Beweises viel vom Nutzen und der großen Hoffnung spricht, was dergleichen Einsichten austragen werden. Da kann es auf süße Worte und prächtige Reden hinauslaufen. Damit unschuldige Herzen, die es für sich redlich meinen, aber bei Anderen nichts Böses vermuten, zu ernstlicherem Bedacht angehalten werden, wird der Schafs =Pelz solcher Verführer so oft aufgedeckt. Das hält der Satan für einen großen Vorteil, wenn er unschuldige Herzen so in ein Gemenge hinein ziehen kann, denn diese müssen der ganzen Sache hernach bei anderen Unvorsichtigen weiteren Glauben verschaffen. - Ja läßt dann aber GOtt unschuldige Herzen verführt werden? über der Trägheit, womit man die Prüfung ausschlägt, und es Anderen verargt, welche dazu Anleitung geben wollen; über der Bequemlichkeit, da man nur gern bald fertig sein will, kann man in Vieles hinein kommen. Bei dem jetzigen angemaßten Charakter der Weitherzigkeit, bei dem unsicheren, zweideutigen Grundsatz der Unparteilichkeit und Toleranz kann man sich mit Vielem einlassen, mit dem man unvermengt bleiben könnte. Selbst die sonst gute Qualität des Gehorsams kann der Feind mißbrauchen; wenn man nicht auch Prüfungs = Weisheit anwendet, aus Liebe zu dem, was man von Anfang gehört hat. Der GOtt des wahren, nicht des einschläfernden Friedens muß das Beste tun, und tut es oft in Kurzem, wenn man nur ein wenig Geduld haben kann, und nicht zu schnell mit seinem Beifall zufährt, sondern GOttes Ausschlag abwartet. Die bewahrende, die vollendende Gnade wünscht der Apostel dazu an.

(25-27) - Es ist, wie wenn der Apostel nicht aufhören könnte; darum geht ihm sein Herz in einem nochmaligen herrlichen Lobspruch über. An die Römer gesandt von Korinth durch Phöbe, die am Dienst war der Gemeinde zu Kenchrea. Auch wenn die Apostel haben aufwecken, und die Gefahr groß machen wollen, haben sie doch immer wohl vor dem Gesicht habt, daß es nicht sowohl aufs Schwernehmen, als auf das Vertrauen durch Christum zu GOtt ankomme. Die Unbeständigkeit des Gemüts, das so wenig vertrauen zu GOtt hat, tut uns unter allen Versuchungen am meisten Schaden. Dem muß man also mit solchen mutigen Zusprüchen auf die stärkende Gnade entgegen gehen. Das Evangelium zeigt, daß GOtt an Ausführung unserer Seligkeit die nämliche Kraft wenden wolle, die in Christo bei seiner Auferstehung von den Toten gewirkt hat. Im Evangelium ist nun auch die Erfüllung der prophetischen Schriften gezeigt, und man hat nun beim Gehorsam des Glaubens, zu dem die Heiden gebracht sind, Beides beisammen, die Kraft des Evangeliums, wodurch das gewirkt wurde, und den Aufschluß der Propheten, wie lange GOtt in vorigen Zeiten die Welt zum Glauben an dies Licht vorbereitet habe. Dem einigen GOtt sind alle seine Werke von der Welt her bewußt, und Er läßt sich nun auch nimmer von seinem Vorsatz abtreiben, den Er auch zu den schwersten Zeiten zu behaupten vermag. Als der Alleinweise weiß Er es auch in der Aufrichtung und Förderung seiner Kirche über alle menschliche Weisheit hinaus wohl zu machen. Er will auch mit Hangen an Ihm allein, unter Verleugnung aller eigenen Weisheit, allein geehrt sein, als Der, der aus dem, was die Menschen töricht dünkt, den größten Erweis seiner Weisheit herausbringen, und sein Evangelium zum Schlüssel aller seiner übrigen Werke brauchen will. Jeder gläubige Leser und Hörer dieser Epistel sage: Amen! Nach der Epistel an die Römer GOttes Wahrheit in seinem Gewissen nicht in Ungerechtigkeit aufzuhalten, sondern gegen allen jetzt schon offenbaren, und künftig noch zu besorgenden Zorn GOttes seine Zuflucht zu der im Evangelium geoffenbarten rettenden Gerechtigkeit GOttes nehmen, und bei derselben Heil, Leben und Hoffnung der Herrlichkeit suchen, und ihre sich dazu gesetzten Zeiten und Mittel und Wege auswarten, da heißt: GOtt Ehre geben, und zur ganzen Epistel Amen sagen.


Display settings Display settings