VW-Edition Bible (2010)Revelation - 12. chapter - Revelation - chapter 12

Výběr jazyka rozhraní:     

Velikost písma:   12345678910

Display settings Display settings

Výběr jazyka rozhraní:                    

Velikost písma:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10

Informace o Studijní on-line bibli (SOB) (CZ)

   Aplikace, kterou právě používáte, je biblický program Studijní on-line bible (dále jen SOB) verze 2. Jedná se prozatím o testovací verzi, která je oproti původní verzi postavena na HTML5, využívá JavaScriptovou knihovnu JQuery a framework Bootstrap. Nová verze přináší v některých ohledech zjednodušení, v některých ohledech je tomu naopak. Hlavní výhodou by měla být možnost využívání knihovny JQuery pro novou verzi tooltipů (ze kterých je nově možné kopírovat jejich obsah, případně kliknout na aktivní odkazy na nich). V nové verzi by zobrazení překladů i vyhledávek mělo vypadat "profesionálněji", k dispozici by měly být navíc např. informace o modulech apod. Přehrávač namluvených překladů je nyní postaven na technologii HTML5, tzn., že již ke svému provozu nepotřebuje podporu Flash playeru (který již oficiálně např. pro platformu Android není k dispozici, a u kterého se počítá s postupným všeobecným útlumem).

© 2011-2100
 

 

Information about the "Online Bible Study" (SOB) (EN)

   Application you're using is a biblical program Online Bible Study (SOB), version Nr. 2. This is yet a testing release, which is (compared to the previous version) based on HTML5, uses JQuery JavaScript library and Bootstrap framework. The new version brings in some aspects simplifications. The major advantage should be the possibility of using JQuery for the new version tooltips (from which it is now possible to copy their content, or click on active hyperlinks). In the new version are also available informations about the modules and the like. The player of the narrated translations is now HTML5 powered (he does not need Flash player). I hope, that the new features will be gradually added.

 

 

 

Kontakt

(kontaktné informácie - contact info - Kontaktinformationen - контактная информация - informacje kontaktowe - información de contacto - πληροφορίες επικοινωνίας)

 

Diviš Libor
URL: www.obohu.cz
E-mail: infoobohu.cz
Skype: libordivis

 

 

 

VW-Edition Bible (2010)

... no information about this module ...

 

Guestbook

 

 

Guestbook



 

 



Josef   (4.2.2021 - 15:51)
E-mail: pepas74seznam.cz
Tak tohle mě velmi potěšilo. Je to dobře ovladatelné na rozdíl od jiných zdrojů. Děkuji moc! :)

Lukáš   (24.11.2020 - 10:02)
E-mail: lukasnemecek536gmail.com
Chyba v textu Kat. lit. překlad. Zjevení 11, 10. protože tito dva poroci jim způsobili hodně trápení.

Zdeněk Staněk   (22.8.2020 - 14:36)
E-mail: zdenek.stanekwhitepaper.bluefile.cz
Chybí 'ě': http://obohu.cz/csp.php?k=2Te&kap=3&v=4

Vskutku. Již jsem to opravil.    Libor

Ani Gallert   (4.7.2018 - 16:24)
E-mail: cactus.gomeragmail.com
Vielen, vielen Dank für diese Seite (und dass wir sie kostenfrei nutzen können)! Sie ist sehr gut gemacht und eröffnet beim Bibelstudium völlig neue Einblicke! Eine dringende Frage habe ich zur Adolf Ernst Knoch Bibel - die Begriffe, die kursiv und hell in den Versen dargestellt sind - bedeuteten diese, die Worte wurden von Knoch hinzugefügt, weil im Original nicht mehr erhalten? Oder wie ist das zu verstehen? Vielen Dank und Gottes Segen, Ani

Hallo, Ani. Kursiv und hell - das sind die Worte, die nicht im Originaltext sind, aber sie sind wichtig für das richtige Verständnis. Sie können es im VERGLEICHS-MODUS gut sehen. Schauen Sie sich zum Beispiel das Münchener Neues Testament an...     Libor

Andreas Boldt   (27.2.2018 - 05:41)
E-mail: andyp1gmx.net
Ich habe diese Seite gefunden um einfach Bibel online zu benutzen in verschiedenen Sprachen - ich bin überzeugt das Gott sein Wort bewahrt hat in allen Sprachen. Und weiß bis zum Ende hin wird sein Wort leuchten. "Denn mein Wort wird nicht leer zu mir zurückkehren..." - Gottes Segen für die segensreiche Arbeit die ihr tut. Leider kann ich kein Tscheschisch aber habe auch Bekannte in der Slowakei und bin Euch sehr verbunden im Sinne des Protestantismus. Ich benutze die Bibel jeden Tag. Andreas Boldt

Ich danke Ihnen, Andreas. Diese Anwendung ist viel mehr als nur eine Online-Bibel. Versuchen Sie bitte herauszufinden, welche Optionen und Funktionen SOB anbietet... (Anleitung) Libor

Juraj Kaličiak   (5.2.2018 - 11:06)
E-mail: juro.kaliciakgmail.com
Nech Vám pán odplatí Jeho spôsobom, toto je nejlepšia verzia práce s Božím slovom. Vyhladávanie, režim porovnávania sú skvelé. Pracujem s touto stránkou už celé roky a cítim povinnosť povzbudiť autorov, že je toto určite požehnaná práca. Veľa to používam aj na mobile, ako rýchlu online bibliu. Oceňujem odvahu vydania prekladu Jozefa Roháčka v edícii Dušana Seberíniho s doslovným prekladom Božieho mena. Výborná je možnosť porovnania s gréckymi originál textami so strongovými číslami. Buďte požehnaní bratia. Juraj

Vďaka Juraj. Je príjemné počuť, že tento biblický program používate už dlhší čas, a že ste s ním spokojný. Snažím sa SOB stále vylepšovať. Nie sú žiadni autori - je iba jeden amatér, ktorý chce (okrem bežných funkcií biblických programov) najmä sprístupniť originálny text biblie pre všetkých - aj bez znalosti biblických jazykov. Libor

John Builer   (30.1.2018 - 07:07)
E-mail: Johnbuilercontbay.com
Ganz, ganz grosse Klasse, diese Seite, besser, als alles andere!!! Vielen Dank!!! Bitte machen Sie so weiter!!! Danke! Regards, John Builer

Danke, ich schätze es wirklich ...

Zdeněk Staněk   (27.12.2017 - 15:34)
E-mail: zdenek.stanekwhitepaper.bluefile.cz
WLC 5M 6:4 v prvním slově chybí souhláska ajin a v posledním slově dálet. Díval jsem se do jiných zpracování textu WLC a tam jsou.

OK. Upravil jsem text podle textu Tanachu.

Vladimir Bartoš   (23.11.2017 - 23:15)
E-mail: bartos.vlemail.cz
Tyto stránky jsem objevil náhodou, když jsem hledal on line čtení Bible. Jsem úplně nadšený z toho, jaké jsou zde možností a chci za to poděkovat!!

Jsem rád, že Vás tento on-line biblický program tolik zaujal. Věřím, že se to ještě zlepší, když si prostudujete návod, případně novinky na Facebooku :-)

Libor Diviš   (14.10.2016 - 08:02)
Vítejte v knize hostů. Sem můžete vkládat své komentáře k nové verzi SOB (Studijní on-line bible). Jen bych Vás chtěl poprosit, abyste si předtím prostudovali návod k tomuto biblickému programu.

Welcome. Here you can write your comments relating to this new version of the online biblical program SOB (Online Bible Study) - your assessment, proposals, error notices etc.

 

 

   

VW-Edition Bible (2010)


1Now a great sign appeared in the heavens: a woman clothed with the sun, with the moon under her feet, and on her head a garland of twelve stars.2And being with child, she cried out in labor and in pain to give birth.3And another sign appeared in the heavens: behold, a great, fiery red dragon having seven heads and ten horns, and seven diadems on his heads.4And his tail drew a third of the stars of heaven and threw them to the earth. And the dragon stood before the woman who was ready to give birth, in order to devour her Child as soon as it was born.5And she bore a male Child who was to rule all nations with a rod of iron. And her Child was caught away to God and His throne.6Then the woman fled into the wilderness, where she has a place prepared by God, that they should feed her there one thousand two hundred and sixty days.7And war broke out in Heaven: Michael and his angels fought with the dragon; and the dragon and his angels fought,8but they did not prevail, nor was a place found for them in Heaven any longer.9So the great dragon was cast out, that serpent of old, called the Devil and Satan, who leads the whole world astray; he was cast out onto the earth, and his angels were cast out with him.10And I heard a loud voice saying in Heaven, Now salvation, and strength, and the kingdom of our God, and the authority of His Christ have come, for the accuser of our brethren, who accused them before our God day and night, has been cast down.11And they overcame him through the blood of the Lamb and through the word of their testimony, and they did not love their lives unto death.12Therefore rejoice, O Heavens, and you who dwell in them! Woe to the inhabitants of the earth and the sea! For the devil has come down to you, having great wrath, because he knows that he has a short time left.13And when the dragon saw that he had been cast to the earth, he persecuted the woman who gave birth to the male Child.14But the woman was given two wings of a great eagle, that she might fly into the wilderness to her place, where she is nourished for a time and times and half a time, from the presence of the serpent.15And the serpent spewed water out of his mouth like a flood after the woman, that he might cause her to be carried away by the flood.16But the earth helped the woman, and the earth opened its mouth and swallowed up the flood which the dragon had spewed out of his mouth. 17And the dragon was enraged with the woman, and he went to make war with the rest of her seed, who keep the commandments of God and have the testimony of Jesus Christ. 


Betrachtungen über die Bücher der Bibel (Synopsis) - J. N. Darby (DE)
Kapitel 12

Dieses Kapitel gibt uns einen kurzen, aber höchst wichtigen Überblick über den ganzen Gang der Ereignisse; doch werden hier nicht die Werkzeuge geschaut, die in denselben auf Erden tätig sind, auch nicht das Gericht, welches an diesen Werkzeugen selbst vollzogen werden soll; vielmehr wird uns gezeigt, wie Gott alle die Grundsätze, die bei den Ereignissen wirksam sind, betrachtet, mit einem Wort, wir sehen den Zustand der Dinge, wie er in Gottes Augen erscheint. Die erste symbolische Gestalt, der wir begegnen, der Gegenstand der Weissagung und das Ergebnis all der Wege Gottes, die in ihr geschildert werden, ist ein Weib, das mit der Sonne bekleidet ist, eine Krone von zwölf Sternen trägt und den Mond unter ihren Füßen hat. Es ist Israel oder Jerusalem als Mittelpunkt Israels, als das, was es den Ratschlüssen Gottes gemäß sein soll (vgl. Jes 9,6 und Ps 87,6). Das Weib ist mit der höchsten Autorität bekleidet, trägt die Herrlichkeit einer vollkommenen, Menschenhänden anvertrauten Verwaltung und hat die ganze Herrlichkeit, die ursprünglich unter dem alten Bunde als Widerschein der ersteren bestand, unter ihren Füßen. Sie befindet sich in Geburtswehen, ist in Not und in Schmerzen zu gebären. Andererseits erscheint die Macht Satans in Gestalt des Römischen Reiches, welches, was Machtformen betrifft, vollständig ist - es trägt sieben Köpfe - jedoch unvollständig im Blick auf verwaltende Oberherrschaft, da es nur zehn, nicht zwölf Hörner besitzt. Aber Satan, der offene, ungläubige Feind Gottes und Seiner sich in Christo offenbarenden Macht, sucht das Kind, welches von Gott die Herrschaft über die Erde empfangen soll, zu verschlingen, sobald es geboren ist. Doch das Kind (Christus und die mit Christo verbundene Versammlung) wird zu Gott und Seinem Throne entrückt, empfängt zwar noch nicht die Macht, erhält aber Seinen Platz unmittelbar an der Quelle derselben. Die Entrückung wird uns hier nicht so dargestellt, wie sie den Gegenstand unserer Freude ausmacht, denn es wird auf die Aufnahme Christi Selbst zurückgegangen; vielmehr sehen wir, wie Er, und die Versammlung (Gemeinde) in und mit Ihm, an den Platz versetzt wird, von welchem die Kraft, durch die das Reich errichtet werden soll, ausgeht. Die Aufnahme Christi und die der Versammlung werden zeitlich nicht voneinander getrennt. Christus und die Versammlung werden als völlig eins betrachtet. Aber das Weib (die Juden) flieht nunmehr in die Wüste, wo Gott für die Halbwoche eine Stätte für sie bereitet hat.

Die Versammlung oder die himmlischen Heiligen gehen (man beachte wohl: wie Christus) in den Himmel hinauf, um aus dem Wege zu sein, während die Juden oder die irdischen Heiligen auf Erden durch die Fürsorge Gottes in Seiner Vorsehung beschützt werden. Dies zeigt uns deutlich die ganze Lage der Dinge, um welche Personen es sich hier handelt, und welchen Platz eine jede Klasse dieser Personen einnimmt. Das Weib, das auf Erden Herrlichkeit besitzen und Macht ausüben soll, wird vertrieben. Das Kind, das im Himmel Macht besitzen und dieselbe von dort her ausüben soll, wird zuvor dorthin aufgenommen. Das gibt uns ein sehr klares Bild von der ganzen Sachlage.

Indem so die Entrückung des männlichen Kindes als bereits geschehen betrachtet wird, wird der geschichtliche Gang der Ereignisse weiter verfolgt. Im Himmel entsteht ein Kampf; der Teufel und seine Engel werden hinausgeworfen und haben fortan keinen Platz mehr dort. Dies lässt den Unterschied zwischen den himmlischen Heiligen und dem jüdischen Überrest noch deutlicher hervortreten. Die ersteren haben den Verkläger „um des Blutes des Lammes und um des Wortes ihres Zeugnisses willen“ überwunden, während der Same des Weibes „die Gebote Gottes und das Zeugnis Jesu Christi“, d. h. den Geist der Weissagung, hat. Was ihm im Worte von den Gedanken Gottes mitgeteilt ist, trägt einen alttestamentlichen Charakter.

Im weiteren Verlauf des Kapitels hören wir, wie eine laute Stimme im Himmel ankündigt, dass das Reich unseres Gottes und die Gewalt Seines Christus gekommen sei - also wieder das Zeugnis des 2. Psalms, nur dass die Verkündigung bisher allein vom Himmel her geschieht, wo durch das Hinabwerfen Satans die Macht des Reiches bereits geoffenbart ist. Mit Satans antipriesterlicher Macht ist es von nun an für immer vorbei. Königliche und prophetische Macht mag er noch ausüben, aber seinen Platz im Himmel hat er eingebüßt. Die Heiligen der himmlischen Örter haben ihn durch das, was ihnen ein gutes Gewissen und ein Anrecht an den Himmel verlieh, durch das Blut des Lammes und das Wort ihres Mundes (das in der Kraft des Geistes geführte Schwert Gottes) überwunden und ihr Leben in den Tod gegeben. Die Himmel und die in ihnen wohnen, können nun fröhlich sein, aber für die Bewohner der Erde und des Meeres bedeutet es ein „Wehe“, denn der Teufel ist herabgekommen und weiß, dass ihm nur noch wenig Zeit gelassen ist. Aus Vers 11 scheint hervorzugehen, dass nach der Entrückung noch Heilige getötet werden, die dem Himmel angehören. Sollten solche um ihrer Treue willen getötet und dann nicht in den Himmel aufgenommen werden, so würden sie sowohl der irdischen wie der himmlischen Segnungen verlustig gehen, obwohl sie mehr Hingabe bewiesen hätten, als diejenigen, denen die irdischen zuteil werden. Überdies begegnen wir ihnen wieder in Kapitel 20 als solchen, die der ersten Auferstehung angehören. Die Seelen unter dem Altar (Kap. 6) hatten ebenfalls auf andere zu warten, die als ihre Brüder bezeichnet werden und gleich ihnen getötet werden sollten; auch müssen wir beachten, dass die, welche hier glücklich gepriesen werden, gerade die Geschlachteten sind. Und doch stehen wir hier noch vor den letzten dreieinhalb Jahren.

Wir haben demnach folgende drei Klassen hier vor uns: erstens die im Himmel sind, deren Stimme wir hören; sodann ihre (unsere) Brüder, die überwunden haben, und endlich diejenigen, welche die noch bevorstehenden dreiundeinhalb Jahre, in denen Satan seine Wut auslassen wird, durchzumachen haben werden. Wenn nun, wie wir gesagt haben, das männliche Kind droben im Himmel Christum mit den entrückten Heiligen darstellt, dann ist die laute Stimme, die gehört wird, als die Stimme derer zu betrachten, welche sich bereits dort befinden [1], und es tritt somit jede der erwähnten Klassen deutlich hervor: erstens die mit Christo verbundenen, entrückten Heiligen, welche das Hinabwerfen des Anklägers und die Befreiung derjenigen, die dem Himmel angehören und von ihnen „unsere Brüder“ genannt werden, verherrlichen; zweitens diese Brüder selbst, deren Kampf mit dem Ankläger, da derselbe nun hinabgeworfen ist, vorüber ist, die ihm jedoch als einem himmlischen Machthaber, einem Antipriester, hatten Widerstand leisten müssen (der Teil der Geschichte, welcher für Johannes ein Geheimnis ist); und drittens diejenigen, welche sich nun, da Satan auf Erden in der Rolle eines Königs und eines Propheten seine ganze Wut auslässt, in einer Prüfungszeit befinden. Denn der Drache, nunmehr auf die Erde hinabgeworfen und unfähig, im Himmel Anklage zu erheben oder den Heiligen, die eine himmlische Berufung haben (denn mit solchen hat es das Priestertum zu tun, nicht mit einer durch Gott bewirkten Einheit), entgegenzutreten, verfolgt die Juden und sucht ihr Zeugnis zu vernichten. Gott gibt jedoch dem Weibe Macht, zwar nicht, um Widerstand zu leisten (denn der Herr Selbst muss zu ihrer Befreiung kommen), aber doch, um zu fliehen und zu entkommen und an einem Orte Zuflucht zu finden, an welchem sie während der ganzen halben Woche, außerhalb des Bereiches der Schlange, ernährt wird. Die Schlange sucht das Weib zu verfolgen; Flügel hat sie nicht, aber sie bedient sich eines Stromes, der Bewegungen von Menschenmassen, die unter dem Einfluss besonderer Beweggründe und besonderer Leitung stehen, um so das Weib zu überwinden. Aber die Erde, dieses geordnete System, in welchem die Menschen wohnen, verschlingt den Strom. Es wird jenem Einfluss nicht ein Heer, eine gegen ihn streitende Macht, entgegengestellt, sondern er wird einfach wirkungslos gemacht. Die Beschaffenheit der Erde oder der Gang der Dinge auf ihr ist derart, dass die Wirkung jenes Einflusses dadurch aufgehoben wird. Gott leitet es so in Seiner Vorsehung, und der Drache wendet sich nun von dem Weibe ab, um die einzelnen zu verfolgen, den treuen Überrest ihres Samens, d. i. die Juden, die an dem Worte Gottes festhalten.

--------------------------------------

Fußnoten:

[1] Ich glaube nicht, dass diese Stimme für diejenige Christi gehalten werden darf. Diese Auslegung Ist mehr als fraglich.


Display settings Display settings